Can­tuc­cini

Can­tuc­cini

ZUBE­REI­TUNG: Man­deln kurz in kochendes Wasser geben, in ein Sieb schütten, kalt abbrausen und häuten (oder abge­zo­gene Man­deln kaufen). Man­deln auf einem Tuch aus­breiten und über Nacht trocknen lassen. Für den Teig Mehl, Zucker, Back­pulver, Vanil­le­zu­cker, Bit­ter­man­del­aroma und Salz auf die Arbeits­fläche häufen. In die Mitte eine Mulde ein­drü­cken, Butter und Eier hin­ein­geben. Alle Zutaten zu einem Knet­teig ver­ar­beiten: ein kleb­riger Knet­teig! Die Man­deln unter­kneten. Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teil eine 25 cm lange Rolle formen. Das Back­blech mit Back­trenn­pa­pier aus­legen. Die Rollen im Abstand von 8 cm von­ein­ander dar­auf­legen. Im vor­ge­heizten Back­ofen bei 200 °C Ober-/Un­ter­hitze 15 Minuten vor­ba­cken, kalt werden lassen und dann schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Plätz­chen mit einer Schnitt­fläche auf das Back­blech legen und noch einmal im Back­ofen bei glei­cher Tem­pe­ratur 10 Minuten rösten. Die Can­tuc­cini müssen zum Schluss gold­braun sein. Die Plätz­chen aus­kühlen lassen und in einer geschlos­senen Blech­dose auf­be­wahren, sonst werden sie weich. Zutaten für 1 Portion: 

  • 175 g  Mandel(n)
  • 250 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Pkt. Vanillezucker
  • ½ Fla­sche  Bittermandelaroma
  • 1 Prise(n) Salz
  • 25 g Butter, zimmerwarme
  • 2 Ei(er)
Spa­ghetti Aglio e Olio e Peperoncini

Spa­ghetti Aglio e Olio e Peperoncini

Man nehme Knob­lauch, Oli­venöl, Pepe­ron­cini – und eines der ein­fachsten, schmack­haf­testen und berühm­testen Nudel­ge­richte der nea­po­li­ta­ni­schen Küche ist fertig. 

ZUBE­REI­TUNG:

Spa­ghetti in reich­lich kochendem Salz­wasser nach Packungs­an­wei­sung biss­fest kochen. Knob­lauch schälen und nach Wunsch klein­schneiden oder im Ganzen andrü­cken, wenn man ihn später ent­fernen möchte. Chili – ev. ent­kernen — fein hacken. Oli­venöl in einer Pfanne erhitzen. Knob­lauch im Öl kurz anbraten, Chili dazu­geben. Hitze sofort senken und so lange unter Rühren anschwitzen, bis der Knob­lauch „blond“ ist.

Nudeln abseihen (dabei etwas Nudel­wasser auf­be­wahren) und zum Knob­lauchöl geben. Ein paar Löffel Nudel­wasser hin­zu­fügen, wenn die Pasta zu tro­cken scheinen. Am Schluss die Peter­silie untermischen.